• Ikilian`s

Die Warnungen des Tierschutzvereins. Finger weg von billige Welpen

Leider gibt es am Markt viele "schwarze Schafe", die dem nicht nachkommen, Inzucht betreiben, Papiere fehlen, es gibt keine Patella-Untersuchen und es ist ganz egal, wer den Hund kauft. Oft sterben diese Hunde zeitig oder haben große Probleme im Bewegungsapparat.

Vermehrer erkennt man oft auch daran, dass die Welpen unsozialisiert im Stall aufwachsen oder kommen von sogenannte Weltvermittlung. Hier zählt einzig nur der Verkauf. Die Hunde werden meist günstiger angeboten, sie erscheinen genau so lieb wie alle anderen Welpen, und sind von gesunden Hunden äußerlich nicht zu unterscheiden. Oft sind sie jedoch eine "Mogelpackung". Gib Acht bei zu günstigen Welpen-Anzeigen! Bei nicht fachgerecht gezüchteten Welpen können hohe Tierarztkosten auf dich zukommen, die Tiere krank werden und sogar kurz nach dem Kauf an den Folgen sterben.

  • Billige Welpen können aufgrund von nicht fachgerechter (Massen-)Züchtung bereits beim Kauf krank sein. Hierbei sind auch ansteckende Krankheiten möglich, die für andere Tiere und auch für Menschen gefährlich werden können.

  • Es können auf Käufer der Welpen immens hohe Tierarztkosten zukommen, die die Anschaffungskosten weit übersteigen. Oftmals sind dies über 1000 € pro Tier.

  • Im schlimmsten Fall können die Hundewelpen, bei nicht fachgerechter Züchtung, nicht gerettet werden und sterben innerhalb kürzester Zeit.

  • Darum setze ein Zeichen und gib Welpen aus seriöser österreichischer Zucht den Vorzug. Solange du und andere Käufer sich ausschließlich auf niedrige Preise konzentrieren, werden weiterhin Welpen unter schrecklichen Bedingungen aufgezogen.

Achtung! So erkennst du unseriöse Welpenhändler:


  • Der Anbieter hat verschiedenste Welpen verschiedener Rassen im Angebot.

  • Ältere Hunde bzw. das Muttertier sind nicht vor Ort.

  • Der Anbieter beschäftigt sich offensichtlich nicht mit den Tieren und wirkt als ob ihm das Schicksal der Hunde gleichgültig ist.

  • Der Anbieter kann die geforderten Dokumente nicht vorweisen.

  • Ein Besuch am Aufzugsort der Welpen ist nicht möglich.


Die Übergabe der Welpen sollte nur beim Anbieter zu Hause stattfinden. Akzeptiere keine Übergabe auf öffentlichen Plätzen oder "Hauszustellung".

  • Seriöse Züchter laden gerne dazu ein, die Welpen zu Hause in deren Heim kennenzulernen. Hauszustellung bzw. Übergabe auf öffentlichen Plätzen sind grundsätzlich Zeichen für illegalen Welpenhandel.

  • Die Tiere leben bei seriösen Verkäufern mit den Elterntieren zusammen, sind in das Familienleben integriert und bereits an Menschen gewöhnt. Achte auf saubere Haltung und einen gesunden Eindruck der Hunde.

  • Die meisten Züchter bieten normalerweise nur eine Rasse an, es gibt nur wenige Würfe und die Elterntiere sind ebenfalls vor Ort zu besichtigen.

  • Sollten diese Voraussetzungen nicht gegeben sein, dann lass dich nicht zu einem Kauf überreden. Kaufe auf keinen Fall ein Tier aus Mitleid.

  • Beim Verdacht auf illegale Welpenhändler bzw. Tierquälerei verständige bitte umgehend die Behörden.


Die Pomeranian Welpen sollten bei der Abgabe mindestens 12 Wochen oder älter sein.

  • Welpen aus Massenzuchten werden dem Muttertier häufig zu früh entrissen, wobei auf die entscheidenden Präge- und Sozialisierungsphasen keine Rücksicht genommen wird.

  • Die Welpen werden dadurch sowohl psychisch als auch gesundheitlich beeinträchtigt und entwickeln sich zu schwer erziehbaren Problemhunden, die oft ein hohes Angst- oder Aggressionsverhalten entwickeln und anfällig für Krankheiten sind.


Lass dir die Dokumente des Hundes und des Züchters zeigen.

  • Bei seriösen Züchtern werden die vom jeweiligen Zuchtverband vorgegebenen Zuchtvorschriften eingehalten. Diese Vorgaben sind mit hohen Kosten verbunden, weshalb Rassehunde von eingetragenen Züchtern oftmals teurer sind. Der Zuchtverband stellt dem Züchter eine Zwingerschutzkarte bzw. eine Zuchtstättenkarte aus, welche du dir bei Besichtigung vorweisen lassen solltest.

  • Das Züchten von Tieren muss behördlich gemeldet sein. Lass dir die Bestätigung der Meldung von den Anbietern vorweisen.

  • Verlange Nachweise über bisherige tierärztliche Untersuchungen und Impfungen des Welpen und des Muttertieres (z.B. Impfpass)

  • Ein seriöser Züchter wird dich auch gerne nach dem Kauf des Hundes beraten, da ihm das Wohlergehen der Hunde am Herzen liegt.


Checkliste: Soll ich mir einen Hund anschaffen? Weitere Informationen findest du unter: www.tierschutzverein.at

3 Ansichten