BARF – Rohfütterung für Zwergspitz

So barfen unsere Zwergen.




Da gibt es Trockenfutter, Nassfutter, den Hund vegetarisch oder vegan ernähren (wobei ich diese Fütterungsform gar nicht akzeptiere Bitte nie so machen mit dem Hund), oder Barfen.

Barfen haben wir seit 2010 also und habe da nur ganz gute Erfahrung

Was ist Barf? Ist das so kompliziert das vorbereitet? Ich sage gar nicht!

Also was ist Barf?

Wer seinen Hund mittels BARF ernährt, füttert seinen Hund roh. Das heißt, Fleisch, Innereien, Knochen, Gemüse, Obst etc. – alles wird roh verfüttert. Da sich hier an dem Fressverhalten von Wölfen orientiert wird, ist dies die natürlichste Form, seinen Hund zu ernähren.

Hunde sind Fleischfresser und haben auch ein Gebiss, welches ohne große Mühen Fleisch und Knochen durchtrennen kann und ja ja unsere kleinen Zwergen auch)

Welches Fleisch?

Fleisch von Rind, Geflügel, Pferd, Wild, Lamm, Schaf, Ziege, Kaninchen und Fisch kann ohne Bedenken verfüttert werden. Wenn ein Hund zu Allergien neigt und eine Ausschlussdiät gemacht werden muss, eignet sich ganz besonders gut Pferdefleisch.

Auf keinen Fall sollte Schwein gefüttert werden. Dieses könnte den Aujeszky Virus enthalten, welches für den Hund tödlich ist. Da dieser Virus für den Menschen nicht gefährlich ist, wird Schweinefleisch auch nicht automatisch getestet. An sich soll Deutschland frei von diesem Virus sein, aber ich persönlich würde dieses Risiko nicht eingehen.

Knochen: Wichtiger Bestandteil von Barf

Ich gebe am liebsten für unsere Zwergen die hühnerhälse,flügel,Rücken oder Rinder große Knochen zu lange kauen die sollen aber wirklich groß sein ca 400gr damit den Zwerg nicht schlucken wird sonders kauen.

Fisch

Auch ganz wichtig aber gebe 1 mal der Woche und am meistens Lacks oder andere gefrorene

Fisch.



Barfen Obst und Gemüßen

Fertig püriertes Gemüse sind am bestens so werden die 100% verdauen. Gebe aber auch in kleinen Stücken.

Folgende Gemüsesorten dürfen auf keinen Fall gefüttert werden: Auberginen, grüne Paprika, grüne Tomaten, rohe Kartoffeln (diese nur gekocht), Avocados und Hülsenfrüchte roh, Zwiebel, Knoblauch, Holunderbeeren, Kapstachelbeeren, Karambole, Weintrauben/Rosinen, Quitten.

Geliebte: rote süße Paprika, Broccoli, Kürbis, Zucchini, Gerken, alle andere Beeren und Obst.


Milchprodukten?

2-3 mal in der Woche gebe ich Topfen so klein Bälchen zu genießen auch mal 1-2 kl.Löffel Natur Jogurt.


Kräuter sollten genauso wie Gemüse püriert, oder sehr klein zerschnitten werden. Diese können direkt mit dem Gemüse verarbeitet werden. Aufpassen sollte man, da es auch Heilkräuter gibt, die nur kurmäßig gegeben werden sollten. Basilikum, Petersilie, Dill sind nur einige Kräuter, die dem Hund gegeben werden dürfen.


Man kann auch schon fretiges Barf bestellen


oder selber vorbereiten




19 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen